Translationsallianz

Translationsallianz





Was ist Translation?

 

Translationale Forschung bildet die Schnittstelle zwischen Grundlagenforschung und der klinischen Entwicklung. Neueste Ergebnisse der Grundlagenforschung sollen so auf kurzen Wegen zu neuen Therapien oder Diagnoseverfahren für Patienten führen. Und gleichzeitig werden Fragen, die bei der klinischen Arbeit entstehen von Grundlagenforschern bearbeitet.

 

 

 

News

26.02.2015

DSMZ auf der Jahrestagung der VAAM in Marburg

Zertifizierte Bioressourcen, Metadaten und innovative Webservices für die Forschung

Das Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikro- organismen und Zellkulturen GmbH nimmt vom 1.-4. März 2015 an der Jahrestagung der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM) in Marburg teil. Die Experten der DSMZ informieren auf der Tagung über das aktuelle Angebot an Bioressourcen und wissenschaftlichen Services, Datenbanken und Webservices sowie über aktuelle Forschungsprojekte.

Als das umfassendste biologische Ressourcenzentrum für Mikroorganismen und Zellkulturen stellt das Leibniz-Institut DSMZ derzeit über den Onlinekatalog mehr als 44.000 zertifizierte Biomaterialien als Referenzen für die wissenschaftliche Forschung zur Verfügung. Dazu gehören mehr als 23.000 verschiedene Bakterien- und Pilzstämme, ca. 600 Pflanzenzellkulturen, über 1,400 Pflanzenviren und Antiseren sowie 8,800 unterschiedliche Typen bakterieller genomischer DNA. Damit versorgt die DSMZ wissenschaftliche Einrichtungen und industrielle Unternehmen in über 93 Ländern weltweit mit zertifizierten Bioressourcen - aber auch Schulen und Bildungseinrichtungen. Am Messestand stehen Susanne Thiele, Pressesprecherin der DSMZ und die Mikrobiologin Dr. Christine Rohde für Fragen zur Hinterlegung von Stämmen oder den wissenschaftlichen Services zur Verfügung.


Anwendungsorientierte Webservices für Mikrobiologen


Einen weiteren Schwerpunkt der diesjährigen Präsentation auf der VAAM stellen die anerkannten Webservices der DSMZ dar, die die „Metadaten“ aus der langjährigen
Expertise der DSMZ in der Isolierung, Identifizierung und Langzeitkonservierung von Mikroorganismen sowie zur schnellen Sequenzierung mikrobieller Genome im Hochdurchsatz, bündeln.
Die Taxonomie-Datenbank „Prokaryotic Nomenclature up-to-date“, bietet eine Zusammenstellung aller Bakterien- und Archeen-Namen, die seit 1980 beschrieben sind, inklusive aller Nomenklatur-Änderungen, die seither als gültig anerkannt wurden. Die Datenbank wird vom Leibniz-Institut DSMZ publiziert und ist jetzt auch als Webservice verfügbar.
Das seit 2012 verfügbare DSMZ-Biodiversitätsportal „BacDive - The Bacterial Diversity Metadatabase” bietet Organismus-gebundene Informationen zu den vielfältigen Aspekten der bakteriellen Biodiversität. Inzwischen sind bereits Informationen für über 53.000 Stämme zur taxonomischen Klassifizierung, Morphologie, Physiologie, Kultivierung und dem natürlichen Ursprungshabitat verfügbar. Derzeit wird kontinuierlich die Datenbasis erweitert. BacDive steht unter dem Link http://bacdive.dsmz.de kostenlos im Internet zur Verfügung.
Für beide Webservices sucht die DSMZ interessierte Beta-Tester. Die Registrierung und alle Informationen sind unter folgendem Link zu finden http://bacdive.dsmz.de/api/.

 

MIRRI - Microbial Resource Research Infrastructure


Über den aktuellen Stand des EU-Projekts MIRRI (Microbial Resource Research Infrastructure) informiert Dr. Manuela Schüngel am DSMZ-Stand. Im Rahmen dieser pan-europäischen Infrastruktur sollen Wissenschaftler zukünftig in der Lage sein, mittels eines Online-Portals auf die in Europa dezentralisiert gelagerten mikrobiellen Ressourcen und deren assoziierte Daten zuzugreifen. Neben zahlreichen Trainingsangeboten (online und in den beteiligten Sammlungen) wird ein virtuelles Experten-Cluster eingerichtet, in dem Wissenschaftler zu Themen wie z.B. Umgang mit dem Nagoya-Protokoll oder Qualitätsmanagement mit internationalen Experten diskutieren und sich beraten lassen können. Alle angebotenen Services der Infrastruktur richten sich sowohl an die akademische Forschung als auch an die Bio-industrie. Weitere Informationen zu MIRRI sind unter www.mirri.org zu finden.

 

Eckdaten


Der Informationsstand des Leibniz-Instituts DSMZ mit der Stand Nr. 30 befindet sich während der VAAM-Jahrestagung im Hörsaalgebäude der Philipps-Universität Marburg, Biegenstr. 14, 35032 Marburg. Ansprechpartnerin am Stand ist Susanne Thiele, Leiterin Presse und Kommunikation der DSMZ. Einen genauen Überblick über die Sammlungen und Services der DSMZ bietet der Online-Katalog auf der Internetseite www.dsmz.de.

23.09.2017