Translationsallianz

Translationsallianz





Was ist Translation?

 

Translationale Forschung bildet die Schnittstelle zwischen Grundlagenforschung und der klinischen Entwicklung. Neueste Ergebnisse der Grundlagenforschung sollen so auf kurzen Wegen zu neuen Therapien oder Diagnoseverfahren für Patienten führen. Und gleichzeitig werden Fragen, die bei der klinischen Arbeit entstehen von Grundlagenforschern bearbeitet.

 

 

 

News

10.06.2015

US-Biotechnologiepreis für Braunschweiger Wissenschaftler

Prof. Stefan Dübel mit »Innovation in Biotechnology Award 2015« ausgezeichnet

Die amerikanische Pharmazeutenvereinigung AAPS hat Prof. Stefan Dübel, Leiter des Instituts für Biochemie, Biotechnologie und Bioinformatik (IB³), mit dem „Innovation in Biotechnology Award 2015″ ausgezeichnet. Die Fachgesellschaft würdigt den Braunschweiger Wissenschaftler für die Entwicklung einer neuen Methode, die es ermöglicht, Eiweiße in lebenden Zellen mithilfe von Antikörpern zu neutralisieren und so ihre Wirkung genauer untersuchen zu können. Die Preisverleihung fand am 9. Juni 2015 im Rahmen der Biotechnologie-Jahrestagung der AAPS in San Francisco, USA, statt.

Die im Rahmen von mehreren Doktorarbeiten, insbesondere der von Andrea Marschall und Nina Strebe, und in Zusammenarbeit mit dem Braunschweiger Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI), entwickelte neue Methode ermöglicht es, die Funktion von Eiweißen direkt am Wirkort zu erforschen, indem man sie dort gezielt ausschaltet.

"Dies ist möglich, weil Antikörper die fantastische Fähigkeit haben, aus über 100.000 Biomolekülen in einer Zelle genau ein einziges davon gezielt zu erkennen“, erklärt Prof. Dübel zur preisgekrönten Studie und ergänzt: „Mit unserer Methode hoffen wir, neue Krankheits-Marker entdecken und Infektionskrankheiten besser zu verstehen. Eine weitere zukünftige Anwendung sehe ich in der Entwicklung aussagekräftigerer Tests für die Medikamentenentwicklung.”

Die Biotechnologie-Abteilung des Instituts für Biochemie, Biotechnologie und Bioinformatik (IB³) der Technischen Universität Braunschweig zählt weltweit zu den führenden Instituten bei der Herstellung von „rekombinanten Antikörpern“. Diese Technologie ist eine der Voraussetzungen für den Einsatz der speziellen Antikörper (Intrabodies), die ein bestimmtes Eiweiß in einer lebenden Zelle neutralisieren können.

 

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website der TU Braunschweig

18.11.2017