Translationsallianz

Translationsallianz

13.06.2013

Ehrenpromotion für MHH-Professor Dr. Reinhard Pabst

TiHo würdigt wissenschaftliche Leistungen und Brückenschlag zur Veterinärmedizin

Für seine wissenschaftlichen Leistungen in der Immunologie und seine Verdienste um die veterinärmedizinische Forschung hat die Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) Professor Dr. med. Reinhard Pabst während der Promotionsfeier am 14. Juni 2013 den Doctor medicinae veterinariae honoris causa verliehen.

 

Professor Pabst war viele Jahre Leiter des Instituts für Funktionelle und Angewandte Anatomie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Seit seinem Ruhestand ist er dort als Senior-Forschungsprofessor für Immunmorphologie aktiv. Mit dem Programm „Die Niedersachsenprofessur – Forschung 65 plus“ ermöglicht das Land Niedersachsen herausragenden Wissenschaftlern auch über die gesetzliche Altersgrenze hinweg in Forschung und Lehre an niedersächsischen Hochschulen tätig zu sein.

 

Professor Pabst hat sich während seiner wissenschaftlichen Laufbahn intensiv mit dem Immunsystem sowie seinen Funktionen und seiner Morphologie beschäftigt. Dabei hat er sich nicht ausschließlich auf den Menschen konzentriert, sondern auch an landwirtschaftlichen Nutztieren wertvolle Ergebnisse erzielt. Seine Erkenntnisse sind sehr wichtig für die immunologische Forschung in der Medizin. Aufgrund seiner Arbeiten an Nutztieren wird er als Pionier der Immunmorphologie des Schweins bezeichnet. Er schlägt damit eine wichtige Brücke zwischen der Forschung in der Human- und der Veterinärmedizin. Seine Forschungserfolge hatten immer eine enge wissenschaftliche Verbindung zur Tiermedizin.

 

In seinen Forschungsarbeiten hat er die Funktionen verschiedener lymphatischer Organe und von Immunzellen charakterisiert. Es gelang ihm beispielsweise nachzuweisen, dass sich in der Lunge von außen eine bestimmte Immunstruktur induzieren lässt, die wichtig für die Entwicklung neuer Impfstoffe gegen Lungenerkrankungen sein kann.

 

Reinhard Pabst wurde 1943 in Posen geboren und wuchs in Lüneburg auf. Er studierte Humanmedizin in Hannover und in Glasgow. In Hannover war er einer von 41 Studierenden, die 1965 als erste an der MHH das Medizinstudium aufgenommen haben. Im selben Jahr wurde die MHH in den Räumlichkeiten der TiHo gegründet. Viele Vorlesungen der MHH fanden damals zunächst auf dem Campus Bischofsholer Damm der TiHo statt.

 

Als Student half Pabst den AStA aufzubauen. Nach dem Abschluss seines Studiums und nach seiner Promotion im Jahr 1970 wechselte er an das Zentrum für Klinische Grundlagenforschung der Universität Ulm, wo er sich 1976 in „klinischer Physiologie“ habilitierte. Noch im selben Jahr kehrte er an die MHH zurück, wo seine Venia Legendi für das Fach Anatomie erweitert wurde. Bald darauf wurde er zum außerplanmäßigen Professor ernannt und wenige Jahre später auf eine C3-Professur berufen. Als im Jahr 1992 der Ruf der MHH auf eine C4-Professur folgte, übernahm er zugleich die Leitung der MHH-Abteilung für Funktionelle und Angewandte Anatomie, die er bis zu seinem Ruhestand 2009 ausübte. Pabst war zweimal Prorektor der MHH und hat während der Neunziger Jahre für zwei Amtszeiten als Rektor die Hochschule geleitet. Pabst erhielt mehrfach einen Ruf anderer Universitäten: Er hätte seine wissenschaftliche Laufbahn an den Universitäten in Köln, Würzburg oder Mainz fortsetzen können, entschied sich aber stets für die MHH.

 

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der TiHo

22.07.2017